Handbuch Kinder- und Jugendhilferecht

Rechtlicher Aufbau unter Darstellung aktueller Rechtsprobleme

Mit dem Werk wird eine in der Literatur zum Kinder- und Jugendhilferecht bestehende Lücke geschlossen: Unter rechtlichen Gesichtspunkten werden mit einer klaren juristischen Struktur – insbesondere unter Darstellung der Tatbestandsvoraussetzungen, der Rechtsfolgenseite und des Verfahrensrechts – die wichtigsten Regelungen des SGB VIII dargestellt.

Unstrittiges wird knapp erläutert, in Literatur und Rechtsprechung kontrovers diskutierte Rechtsfragen werden ausführlich dargestellt. Unter Beachtung wichtiger Grundsätze des Verwaltungsverfahrensrechts werden zudem Anregungen für den Erlass von Bescheiden gegeben.
Brandaktuelle Rechtsfragen (z. B. die Aufgabenerfüllung gegenüber Ausländern, das Tätigwerden bei einer Kindeswohlgefährdung, die Ombudstätigkeit im Kinder- und Jugendhilferecht, die Anwendung des Vergaberechts im SGB VIII) werden intensiv beleuchtet. Zudem werden derzeit in der Rechtsprechung nicht abschließend geklärte Fragen (wie z. B. die Rechtsfolgen bei Nichterfüllung des Anspruchs auf Förderung nach § 24 Abs. 2 und 3 SGB VIII oder die Übernahme einer Schulbegleitung nach § 35 a SGB VIII) diskutiert und Lösungsansätze entwickelt.
Der Datenschutz wird rechtssicher und praxisnah in all seinen Verästelungen im SGB I und SGB X behandelt und unter Einbeziehung des Bundeskinderschutzgesetzes von der strafrechtlichen Schweigepflicht abgegrenzt. Amtsvormundschaft, Amtspflegschaft und Beistandschaft werden mit all ihren Besonderheiten unter Einbeziehung der Eckpunkte zur Reform des Vormundschaftsrechts aufbereitet. Rechtsfragen der Schulsozialarbeit werden de lege lata und de lege ferenda auch unter Betrachtung des Schulrechts und der Trägerschaft eingehend behandelt.
Die Novellierung des SGB VIII wird bereits berücksichtigt.

Prof. Dr. Jan Kepert absolvierte sein 1. und 2. Staatsexamen in Heidelberg und promovierte zum Dr. jur. an der Universität Mannheim. Er war von 2002 bis 2009 in leitender Funktion in der Landesverwaltung Baden-Württembergs; seit 2011 lehrt er als Professor für öffentliches Recht mit Schwerpunkt auf dem Kinder- und Jugendhilferecht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Er ist Autor zahlreicher Beiträge in Zeitschriften und mehrerer Kommentierungen.

Prof. em. Peter-Christian Kunkel studierte Rechtswissenschaft und Politische Bildung in München, Berlin,Tübingen. Von 1973 bis 1979 war Referent im Landesjugendamt und Sozialministerium Rheinland-Pfalz. Danach war er Hochschullehrer an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl. Er ist ebenfalls Autor zahlreicher Veröffentlichungen im Sozialrecht.

Aus den Rezensionen

Ist das vorliegende Werk nun für den Gebrauch in der öffentlichen Verwaltung – speziell im Jugendamt – zu empfehlen? Unbedingt ja! Die Rechtsfragen, die in der alltäglichen Arbeit aufkommen, werden gut verständlich und trotzdem fachlich exakt aufgearbeitet. Die Struktur ist intuitiv nachvollziehbar, es ist ausgesprochen benutzerfreundlich aufgebaut. So ist es eine sehr gute Ergänzung zu den Gesetzeskommentaren bzw. erleichtert den Einstieg in diese. [...] Das Handbuch kann auf jedem Schreibtisch der Verwaltung eines Jugendamtes gute Dienste leisten.

(Dr. Peter Kühn, Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis, Ausgabe 2/2018)

"Kepert und Kunkel legen mit diesem Band ein prägnantes, umfängliches und ansprechendes aktuelles „Handbuch Kinder- und Jugendhilferecht“ vor. Sie stellen ausdifferenziert, kenntnisreich und anschaulich die Grundzüge und Besonderheiten des Kinder- und Jugendhilferechts, ansprechend gewichtet auf 600 Seiten vor."

(Rainer Mollik, Leiter der Jugendgerichtshilfe Dresden)

"Der Gewinn, den das Handbuch [...] für die Fachwelt darstellt, ist vielgestaltig: Einerseits ermöglicht das Werk einen fundamentalen Einblick in die Strukturprinzipien und Leitgedanken des Kinder- und Jugendhilferechts und führt aus diesen zu aktuellen Diskussionen und juristischen Fragestellungen hin. Andererseits bietet die thematische Anordnung gegenüber dem normorientierten Aufbau der gängigen Kommentare zum SGB VIII den großen Vorteil, schnell und effizient einen Überblick über die wichtigsten Grundzüge eines Themenblocks zu vermitteln. Das Handbuch ist somit eine veritable Bereicherung für den Praktiker in der Kinder- und Jugendhilfe und darf sicherlich auch in keiner Fachbibliothek fehlen."

(Marc Rothballer, Diakonie - Jugendhilfe Oberbayern, Zeitschrift Jugendhilfe, Heft 2/2018)

"Das Handbuch wird seinen Erwartungen gerecht. Es schildert verständlich, übersichtlich und gut strukturiert den rechtlichen Aufbau des Kinder- und Jugendhilferechts. Die Autoren nehmen eine gute Schwerpunktsetzung vor. [...] Bei der rechtlichen Darstellung des Kinder- und Jugendhilferechts werden praktische Beispiele und Anregungen gegeben. Der Inhalt ist sehr anschaulich und hilft Juristen wie Nichtjuristen bei der Umsetzung in der Praxis. Das Buch ist eine wertvolle Unterstützung, ein rechtliches Verständnis ist dabei von Vorteil."

(Caroline Paulus vom LVR-Landesjugendamt RLP, Jugendhilfereport 2/2018)

"[...] das Handbuch Kinder- und Jugendhilferecht [ist] für die Nutzung in den Landkreisen nachdrücklich und uneingeschränkt zu empfehlen."

(Jörg Freese, Der Landkreis, Ausgabe 05/2018)

Zur Übersicht