Krimi Kommunale

Was entsteht, wenn sich die düsteren Phantasien von Krimiautoren auf die Rathäuser beziehen? Erschreckendes und Amüsantes ebenso wie Glaubhaftes und Unvorstellbares. Statt mit kommunalem Recht beschäftigt sich ein neuer Verlagstitel mit dem gemeinen Verbrechen.

Der Wiesbadener Krimi-Autor Alexander Pfeiffer hat als Herausgeber Autorenkollegen um spannende – oder auch heitere – Kurzkrimis mit Schauplatz Kommunalverwaltungen gebeten. Unter den Tätern und Opfern finden sich städtische Pressesprecher ebenso wie Mitarbeiter von Entsorgungsunternehmen oder des Tiefbauamtes. Die Tatorte reichen von der bayerischen Provinz bis zu den Nordseeinseln.
Unter den Autoren, die gewonnen werden konnten, finden sich einige der prominentesten Vertreter der aktuellen deutschsprachigen Kriminalliteratur.

Die AutorInnen und ihre Geschichten:
Cornelia C. Anken - Die Stadt, der Müll und der Mord, Mischa Bach - Der Lindenbaum, Horst Eckert - Wege zum Ruhm, Angela Eßer - Im Merching leben Tote länger, Christiane Franke - Langeooger Lügen, Petra Gabriel - TwiXY gelöst, Christiane Geldmacher - Denkt an das Pflaster vor der Staatskanzlei!, Christiane Höhmann - Deospray, Rudolf Jagusch - Die Kölsche Lösung, Karr & Wehner - Die Borbeck-Connection, Susanne Kronenberg - Ochsenblutrot, Klaus Stickelbroeck - Es muss wie ein Unfall aussehen, Thomas Askan Vierich - Im Loch.

Zur Übersicht